Forschungsprojekt ZielKom

Herzlich Willkommen beim Forschungsprojekt „ZielKom“

Zielgerichtete, altersstrukturgerechte Vermittlung arbeitsplatzbezogener Kompetenzen durch Lernfabriken

Kurzübersicht des Foschungsprojekts

  • Forschungsverbund aus Wissenschaft, Praxis und Verbänden
    • Technische Universität Darmstadt
    • DAW SE
    • Franz Kessler GmbH
    • Mahr GmbH
    • Berufsfortbildungswerk
  • Laufzeit: 8/2014 – 7/2017
  • Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Zusammenfassung des Forschungsprojekts

Im Zuge des demografischen Wandels rücken die Kompetenzen der MitarbeiterInnen sämtlicher Hierarchieebenen in den Fokus betrieblicher Weiterbildung. Unternehmen versuchen bereits, die Kompetenzen ihrer Mitarbeiter zu fördern und ein systematisches Kompetenzmanagement zu etablieren. Managementmethoden wie z. B. das Shopfloor Management versprechen neben fachlichem Nutzen auch eine höhere Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter – eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiches und produktives Arbeiten in altersgemischten Teams. Die Integration der Weiterbildung in den Arbeitsalltag ist vielversprechend, jedoch nicht immer einfach. Vorhandene Altersstereotype können die Zusammenarbeit und den Lernprozess zusätzlich stören.

Ein Kompetenzmanagementkonzept, mit dem im Sinne eines „Shopfloor Managements“ in Werkstätten, altersgemischten Produktions- bzw. Kleinteams gelingt, das Wissen und die Erfahrung von Vielen übertragbar zu machen, gibt es nicht. Das Forschungsvorhaben „ZielKom“ greift diesen Bedarf auf und entwickelt gemeinsam mit Partnern aus drei zentralen Industriezweigen in Deutschland (Prozess-, Werkzeugmaschinen- und Messtechnikindustrie) ein Konzept für die demografieorientierte Kompetenzvermittlung. Damit wird die zielgerichtete Bereitstellung arbeitsplatzbezogener Kompetenzen sichergestellt und die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig gewahrt.

Workshop in der Prozesslernfabrik CiP
Workshop in der Prozesslernfabrik CiP